MRZEŻYNO

(deutsch Deep, auch Treptower Deep, heutzutage auch oft fälschlich Regamünde) ist ein Fischerdorf und Badeort an der Ostseeküste in der polnischen Woiwodschaft Westpommern. Mrzeżyno gehört zur Stadt- und Landgemeinde Trzebiatów (Treptow an der Rega) im Powiat Gryficki und liegt etwa fünfzehn Kilometer westlich von Kołobrzeg (Kolberg) an der Mündung der Rega in Hinterpommern

Der Ort erhielt einen Seehafen, als 1464 die Stadt Treptow an der Rega die Erlaubnis erhielt, einen neuen Seehafen am neu angelegten Abfluss der Rega zu errichten. Der bisherige bei Regamünde war durch Grenzstreitigkeiten für den Schiffsverkehr blockiert worden.[1] Der neue Seehafen versandete später, und größere Schiffe waren gezwungen, auf der Reede vor dem Hafen vor Anker zu gehen.[2]

In den 1920er Jahren war Deep ein kleines Fischerdorf und ein bescheidener Badeort mit einem kiesfreien Sandstrand und einigen Hotels und Gasthöfen. Um 1925 hatte Deep 380 Einwohner, und in den Urlauberherbergen (Hotels, Gasthöfe, Fremdenzimmer) logierten jährlich rund 2.500 Badegäste.[3] Der kleine malerische Ort links und rechts neben der Rega mit seinen einfachen, aber sauberen Büdnerhäusern und Fischerhütten lockte Künstler an.

Zwischen 1891 und 1936 verbrachte Lyonel Feininger regelmäßig seinen Sommerurlaub an der Ostsee. Er lebte von 1924 bis 1935 mit seiner Frau Julia und den Söhnen Andreas, Laurence und Lux meist von Mai bis September in Deep, bevor er 1937 Deutschland aus politischen Gründen verlassen musste. In Deep erhielt Feininger zahlreiche Anregungen für seine Arbeiten mit Strand-, Meer- und Schiffsmotiven, unter anderem: Yachtrennen (1925), Stiller Tag am Meer (1926), Regamündung I und Regamündung II (1927), Die große Kutterklasse (1929), Deep, Sonnenuntergang (1930), West-Deep (1931), Dünen am Strand (1936), Schwarze Welle (1937), Dunes (Küste von Deep, 1945), The Baltic (Die Ostsee, 1947). In einem Brief aus dem amerikanischen Exil schrieb Feininger an seinen Maler-Freund Georg Muche: „…doch ist für uns hierzulande nirgends eine ‘Ostsee’ zum Sommeraufenthalt beschieden. Wir sehnen uns oft maßlos nach unseren alten, monatelang ausgedehnten Erholungsreisen in Deep.“ Dreißig seiner Gemälde und Zeichnungen befassen sich mit der Ruine der Nikolaikirche in Hoff a. d. Ostsee (heute Trzęsacz).

Am 12. Mai 1945 wurde Deep von der Roten Armee besetzt, die bereits acht Tage zuvor Treptow an der Rega eingenommen hatte.[4] Soweit sie nicht bereits geflohen war, wurde die deutsche Zivilbevölkerung nach Kriegsende aufgrund der Bierut-Dekrete vertrieben.

Quelle: http://pl.wikipedia.org/wiki/Mrzeżyno

Weitere Attraktionen:

• SPORT HALLE MRZEŻYNO http://www.hala.mrzezyno.pl/

CANOE SWISSES  http://www.kdm.gryfice.pl/

KREUZFAHRTEN AM MEER http://mrzezyno-rejsypomorzu.pl/kontakt.html

REITEN http://www.stajniapestka.pl/

RADTOUREN  (Fahrradverleih in unserer Mitte)

• NORDIC WALKING

TRZEBIATOWSKO-KOŁOBRZESKI NADMORSKI BAND – Mrzeżyno liegt in der Mitte eines ausgedehnten Schutzgebietes “Natura 2000”, das Trzebiatowsko-Kołobrzeski-Gürtel Nadmorski genannt wurde. Es ist ein außerordentlich wertvolles Gebiet, das sich entlang der Küste von Niechorze nach Gąski erstreckt. Es wird hauptsächlich von niedrig liegenden Wiesen und Dickicht besetzt. Es ist ein Lebensraum für eine große Anzahl von Wasser- und Schlammarten. Man kann unter anderem den König von Bieliks Raum treffen.
Es gibt auch Lagunenseen: Liwia-Łuża, Konarzewo, Resko Przymorskie, die die Gebiete der Kryptodepression besetzen und Relikte antiker Meeresbuchten sind
.
Quelle: http://pl.wikipedia.org/wiki/Trzebiatowsko-Kołobrzeski_Pas_Nadmorski

JEZIORO “RESKO PRZYMORSKIE” (Kamper See) – Mrzeżyno befindet sich in der Mitte eines großen Naturschutzgebiet „Natura 2000“ liegt, die Trzebiatowsko-Pomorski Meer Gürtel genannt wird. Es ist ein außerordentlich wertvolles Gebiet, das sich entlang der Küste von Niechorze nach Gąski erstreckt. Es wird hauptsächlich von niedrig liegenden Wiesen und Dickicht besetzt. Es ist ein Lebensraum für eine große Anzahl von Wasser- und Schlammarten. Man kann unter anderem den König von Bieliks Raum treffen.
In diesem Bereich gibt es auch Lagunensee Liwia-Luza, Konarzewo, Resko Przymorskie, welche Bereiche kryptodepresji besetzen und sind Relikte der ehemaligen Meeresbuchten.

Quelle: http://pl.wikipedia.org/wiki/Resko_Przymorskie

ROGOWO (niem. Kamp) – Die größte Attraktion der Stadt, an der Basis des Spießes liegen, die den See Resko Przymorskie vom offenen Meer trennt, ist das Museum für Luftfahrt und Technik Militär http://www.fort-rogowo24.pl/index.html, zum Leben erweckt durch Fort-Rogowo-Stiftung. Ziel der im Jahr 2005 gegründeten Stiftung ist der Schutz von postmilitärischen Gebäuden, die nach der Liquidierung der Militäreinheit verblieben sind.

KOŁOBRZEG (łac. Colberga, niem. Kolberg) – Die größte Stadt in der Nähe von Mrzeżyno. Es ist eine Hafenstadt und ein bekannter Kurort mit Mineralwasser, Salzlaken und Schlammvorkommen. Kołobrzeg ist auch ein regionales Kulturzentrum, in dem im Sommer viele Veranstaltungen und Konzerte stattfinden. Besuch diese Stadt gehen sollte auch die Altstadt für einen Spaziergang um das Erholungsgebiet, ein Spaziergang in dem längsten Stahlbeton Pier mit Polen, zu besuchen und zu dem historischen Leuchtturm gehen. Vergessen Sie auch nicht, das Polnische Waffenmuseum zu besuchen
http://www.muzeum.kolobrzeg.pl/ .
Quelle: http://pl.wikipedia.org/wiki/Kołobrzeg

TRZEBIATÓW (Treptow an der Rega)ist eine Stadt 10 km südlich von Mrzeżyna an der Rega. Es ist ein Stadtzentrum mit mittelalterlicher Tradition. Bemerkenswert sind die gotische Marienkirche, der Marktplatz mit dem Rathaus, der Palast und die Überreste der mittelalterlichen Wehrmauern.
Quelle: http://pl.wikipedia.org/wiki/Trzebiatów

ZIELENIEWO (DZIKI ZACHÓD):

POGORZELICA:

  • Radweg nach Mrzeżyno
  • Schmalspurbahnhof
  • Komplex von Bielik Dunes
  • Der See Konarzewo

NIECHORZE:

REWAL:

TRZĘSACZ:

PUSTKOWO:

POBIEROWO: